Unser Fokus

Das ist uns wichtig

Client 2

Annahme und  Wertschätzung

 „Wahre Liebe bedeutet, ein Kind anzunehmen“ – Nicole Andersch
Das bedeutet: sich Zeit zu nehmen, zuzuhören, präsent zu sein, in schwierigen Situationen beizustehen, bei Angst Mut zu machen, Bemühungen anerkennen und wertschätzen sowie gemeinsam freuen wenn etwas gelingt. 

Client 3

 Zeit und Aufmerksamkeit 

Kinder sind neugierig und wollen die Welt entdecken, dafür brauchen sie Zeit um sich selbst kennenzulernen und ihre Umwelt zu erkunden. Manchmal mit und manchmal ohne Bezugsperson. Also auch Zeit für sich selbst, sowie die Freiheit, die Umgebung eigenständig zu  entdecken. So können Kinder entdecken wer sie wirklich sind beziehungsweise werden.

Client 5

Spielen

Im freien Spiel lernen Kinder sich selbst kennen und entdecken die Welt. Sie setzen sich mit Erlebtem auseinander und machen sich mit neuem vertraut. Sie finden heraus, was sie gern tun und was ihnen nicht gefällt, was sie glücklich macht und was sie traurig macht. 
„Zwischen Lachen und Spielen werden die Seelen gesund.“ - Arabisches Sprichwort

Client 6

Bewegung

Uns ist es wichtig Kindern den Raum für Bewegung zu bieten. Ob mit Bewegungsliedern in den Gruppenräumen oder toben und springen über den Spielplatz. So lernen sie ihren Körper kennen und bekommen ein Gefühl dafür, was alles möglich ist.

Client 4

Natur

Wenn die Einrichtung nicht in der Natur ist, wird die Natur eben in die Stadt geholt. Das  Entdecken und Kennenlernen von Naturmaterialien liegt uns sehr am Herzen. So werden vorwiegend natürliche Spielgegenstände angeboten und Materialien von Wald und Wiese im Alltag und beim Basteln zur Verfügung gestellt

Client 1

Ruhe

„Der Weg zu allem Großen geht durch die Stille.“ - Friedrich Nietzsche
Genau so wichtig wie Bewegung und Spiel, ist es eine Auszeit zu nehmen, um die gesammelten Eindrücke verarbeiten zu können. 

Client 7

Selbstständigkeit

 Um sich eigenständig und selbstbewusst entwickeln zu können, sind alle Gegenstände des täglichen Gebrauchs so aufbewahrt, dass die Kinder sie allein erreichen können. Frei nach Maria Montessori – „Hilf mir, es selbst zu tun.“ wird darauf geachtet, dass die Kinder durch selbstständiges Tun Selbstvertrauen gewinnen.
„Nichts kann den Menschen mehr stärken als das Vertrauen, das man Ihm entgegenbringt.“ - Paul Claudel